Du hast eine tolle Gründungsidee, hast dir bereits Gedanken über deren Umsetzung gemacht und möchtest jetzt endlich damit raus gehen? Prima!

Eine Crowdfunding-Kampagne kann unterschiedlichsten Zielen dienen: zum Beispiel der Finanzierung deines Projekts, einem Markttest, der Validierung deiner Annahmen bezüglich Kunden und Nachfrage, zur Steigerung des Absatzes oder als Marketinginstrument.

Klingt toll? Ist es auch. Doch nicht jedes Projekt eignet sich für Crowdfunding. Um dir ein Gefühl zu geben, ob sich dein Projekt für Crowdfunding eignet oder nicht, habe ich ein paar Fragen zusammengestellt.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass du dein Projekt kurz und einfach, am besten in zwei Minuten einer Person erklären kannst. Und zwar so, dass diese Person alles schnell versteht, auch wenn sie davor noch nie etwas davon gehört hat. Hast du eine sehr komplexe Projektidee, welche viel Erklärungsbedarf hat, dann eignet sich Crowdfunding eher nicht. Denn beim Crowdfunding musst du in kürzester Zeit Leute von deiner Idee überzeugen, und das setzt ein schnelles Verständnis voraus.

Damit sich überhaupt eine Person für dich und dein Projekt interessiert, ist ebenso relevant, dass du mit deiner Idee ein Problem löst und einen klaren Nutzen am Markt stiftest. Denn warum sollte jemand (fremdes) dich und dein Projekt unterstützen?

Zudem solltest du deinen Markt und deine Zielgruppe analysiert haben. Ist die Zielgruppe deiner Crowdfunding-Kampagne überhaupt online erreichbar?

Natürlich solltest du dir auch die Frage stellen, wie viele Leute du mit deiner Kampagne erreichen kannst. Die Crowd ist der Mittelpunkt jeder Kampagne. Also wen hast du in deiner Community, deinem Netzwerk, den du für deine Crowdfunding-Kampagne aktivieren kannst? Das können Familie und Freunde sein, deine Community aus den sozialen Netzwerken, ein Freund von dir, der selbst ein großes Netzwerk hat, dich bei deinem Vorhaben unterstützen und dieses ebenfalls verbreiten würde…

Im Zusammenhang mit deiner Crowd stellt auch die Frage nach deinem Finanzbedarf einen wichtigen Punkt bei deinen Überlegungen dar. Kannst du nur sehr wenige Leute über eine Kampagne erreichen, ist dein Finanzbedarf aber sehr hoch, kann Crowdfunding allein nicht die Lösung sein.

Da du nach dem Erreichen deines festgelegten Fundingziels auch in der Pflicht bist, deine Idee umzusetzen, solltest du deine Finanzen ordentlich planen und auch wissen wie du das Projekt umsetzten wirst (alleine oder mit den bereits vorhandenen Partnern).

Es kann also nicht immer ganz pauschal gesagt werden ob ein Projekt sich für Crowdfunding eignet oder nicht. Mittlerweile gibt es viele Crowdfunding-Plattformen, welche sich auf unterschiedliche Projektbedürfnisse spezialisiert haben, sei es zum Beispiel speziell für soziale Projekte, Vereine, Startups, Mittelständler oder Privat Personen.

Einen Überblick über die unterschiedlichen Crowdfunding-Plattformen kannst du dir hier schaffen: https://www.crowdfunding.de/plattformen/

Die einzelnen Fragestellungen findest du auch hier in unserer Checkliste zum Downloaden: MikroCrowd_Kurztest.