virtualQ®

virtualQ®

Was genau macht euer Start-Up und was ist das besondere an eurer Geschäftsidee?

Kunden müssen nicht länger auf gut Glück in der Warteschleife hängen. Mit dem virtualQ®– Warte-Service können sie per App, Web oder Sprachansage die aktuelle Wartezeit im Servicecenter einfach einsehen, sich virtuell anstellen und warten. Ist der Anrufer dann an der Reihe, wird er per Push-Notification oder SMS informiert und kann direkt und ohne Warteschleife anrufen; er wird dann priorisiert eingereiht und direkt zum Mitarbeiter durchgestellt. Die Anrufer können die Wartezeit also besser planen und nutzen, während das Call-Center dank virtualQ® seine Auslastung verbessert und Verbindungskosten senken kann.

Wie definiert ihr guten Service? Wie verändert ihr die Warteschleifen bzw. wie steigert ihr mit eurem Service die Kundenzufriedenheit?

Guter Kundenservice hat unzählig viele Aspekte. virtualQ® ist nur ein Teil, der zu einem guten Kundenservice beiträgt. Lange Warteschleifen am Telefon sind seit Jahren ein bekanntes Problem, wenn nicht sogar das größte Problem der Branche. Hierauf fokussieren wir uns und bieten eine neue Lösung an. Weitere Herausforderungen um guten Kundenservice zu erreichen wird es neben der Warteschleife natürlich immer noch geben.

Wenn wir es schaffen, den Warteprozess über unsere Software komplett zu virtualisieren, verändern wir vielleicht weniger die Branche, als wie Menschen in Zukunft “warten”.

Was waren die größten Schwierigkeiten, die ihr auf eurem Gründungsweg überwinden musstet?

Die größte Schwierigkeit war unter anderem ein tolles Team aufzubauen, das die Höhen und Tiefen eines typischen Startuplebens überlebt und zusammenhält. Es war auch ein längerer Prozess für unsere Vision „das Warten abzuschaffen“ eine geeignete Zielgruppe und Kunden zu identifizieren, die bereit sind, unser Produkt anzuwenden und dafür zu bezahlen. Das klingt so einfach, aber die „Suche nach dem Kunden“ und der Prozess für diesen das richtige Produkt und passende Geschäftsmodell zu finden, ist nach unserer Erfahrung ein sehr langwieriger und nicht immer einfacher Weg.

Wo sitzt ihr? Wie seid ihr dazu gekommen?

Wir sitzen in Stuttgart Vaihingen direkt neben der Hochschule der Medien und in Berlin. Das ist natürlich ideal für Hiwis oder Praktikanten, die neben dem Studium bei uns arbeiten möchte. Wir müssen an dieser Stelle mal ein wenig Werbung für uns selber machen 😉

Nach dem Sieg bei einem Startup-Weekend haben wir angefangen an virtualQ® zu arbeiten. Im darauffolgenden Prozess haben wir uns dann auf Telefon-Wartschleifen und die Call-Center-Branche spezialisiert, da wir hier einen tollen Market-Fit gesehen haben.

Wird eure Idee von Call-Centern angenommen? Wie reagiert die Branche?

Bisher konnten wir viele tolle Partner gewinnen, die uns sehr gut aufnehmen, unterstützen und aktiv vertreiben. Das Warten am Telefon ist einfach für viele Menschen ein sehr nerviges und nachvollziehbares Problem. Das man in Zukunft “Warten” über Software virtuell lösen kann, wird einfach begriffen.

Auch ist die Branche dank des E-Commerce Booms stark am wachsen und sucht aktiv nach neuen Innovationen und digitalen Lösungen. Wir sind positiv überrascht, wie gut wir aufgenommen werden. Wir denken, wir konnten bereits in sehr kurzer Zeit einen gewissen Branchen-Ruf und Aufmerksamkeit erzeugen.

Wo geht es hin? Wo seht ihr euch in 5 Jahren?

Unsere Vision ist es, dass die klassische, für jeden Anrufer so frustrierende Warteschleife bald der Vergangenheit angehört. Zumal diese gravierende volkswirtschaftliche Schäden anrichten.

Aktuell sind wir dabei, unser Partner- & Vertriebsnetzwerk stark auszuweiten. Unser klares Ziel ist es, unser Produkt in weitere Systeme neben den Bestehenden  zu integrieren. So kann unser Produkt direkt über unsere Partner erworben  werden. Hier sind wir gerade auf einem sehr guten Weg mit mehreren großen Herstellern zusammen zu finden und hoffen bereits Ende des Jahres weitere Contact-Center-Software-Anbieter an Board zu haben, um gemeinsam die Erfüllung unserer Vision voranzutreiben.

Foto: Cornelius Specht


virtualQ® entwickelt eine Software für Call-Center, die anstelle eines Anrufers in der Warteschleife wartet und den Call-Centern dadurch ein besseres Peak-Management und Einsparungen von Leitungskosten ermöglicht.

Details

Gründungsjahr: 2014
E-Mail: info@virtualQ.io
Facebook: virtualQ® on Facebook
Twitter: virtualQ® on Twitter
Instagram: virtualQ® on Instagram
Website: www.virtualq.io
Adresse: Nobelstraße 5
70569 Stuttgart

Gründungsteam

Ulf Kühnapfel
Brand & Sales
Jens Kühnapfel
Strategy & Finance
Dr. Niels Liebisch
Product & Engineering
virtualQ®
Rate this post